Natur-Erlebnisse & Exkursionen

Oensingen Dorf -Längstich - Roggenweid - Chluserfelsen

Es gibt mehrere Wege, um auf den Roggen zu kommen, aber nur einen Weg über die "Chluser Felsen". Dies ist auf der Karte der Weg mit der Nr. 3. Dies ist einer der schönsten Wanderwege in unserer Region. Wild, romantisch und abwechslungsreich.

 

Auf dem Weg oder auf der Anhöhe über der neuen Bergwirtschaft konnte ich sehr schöne Beobachtungen tätigen. Es freute mich sehr, dass ich nach längerer Zeit wieder einmal Gemsen beobachten konnte. Wenn ich Tiere beobachte, ist es mir ein Anliegen, dass die Tiere von mir nicht gestört fühlen. Mein Standort war ausgesprochen schlecht, da der Wind aus Nordost kam und die Gemsen im Westen ihre Nahrung aufnahmen. Da meine Bewegungen sehr langsam waren und ich mich auf den Boden legte, war ich für die Tiere keine Gefahr. So konnten diese in Ruhe weiter assen. Nach einer halben Stunde schlich ich mich davon, so dass sie mich sehen konnten und wählte einen Weg in eine andere Richtung.

Von meinem späteren Standort, konnte ich feststellen, dass diese immer noch am gleichen Ort sich befanden. Auf der Anhöhe machte ich eine Kaffepause trotz immer stärkeren Bise.

Das hausharren hat sich gelohnt. Von meinem Standort sah hörte ich drei singende Baumpieper. Einer davon konnte ich etwas später auf kurze Distanz beobachten. Auch sechs Fichtenkreuzschnäbel machten sich über die Samen der Föhren her. Es waren Weibchen (grün) und Männchen (rot) zu sehen und dies längere Zeit.

Flora auf der Ravelle vom 17.04.2022

Naturrundgänge in unserer Region

 

Ich denke, wenn man diese Bilder sieht, braucht es keinen Kommentar.

2022

Letzten Samstag,12.02.2022 startet ich zu einer Ornithologischen-Tour. Diese führte mich von Oensingen Unterdorf zum Vogelherd. Von da gings weiter zu Oensinger-Rank und weiter in Richtung Buchsiter-Alp. Beim Alpgatter bog ich links ab dem Husbrunnen entlang bis zum Markstein 6. Beim Markstein 6 Bog ich diesmal rechts ab in Richtung Hauensteinmatte. Dann marschierte ich zur Roggenfluh. Nach ein kurzen Kaffepause auf der Roggenfluh stieg ich hinunter zur Roggenweid. Den Möösliweg entlang zum Aussichtspunkt vom VVO mit sicht auf den Hesselberg und dann weiter zum Schloss Neu Bechburg.

 

Nun zu meinen Beobachtungen:

 

  • Zwei Waldkäuze konnte ich zwischen dem Vogelherd und Oensinger-Rank sehen und hören
  • Misteldrosseln konnte ich nur wenige hören und der Gesang ist noch zaghaft
  • Ein Buchfink versuchte es schon mit "Reviergesang" aber es klang nicht so toll
  • Wintergoldhähnchen, konnte ich nur eines hören
  • Dafür hörte ich sehr viele Tannenmeisen singen
  • Kleiber hörte ich 2 auf der Roggenweid und Möösliweg zwei und Schlosspark ebenfalls zwei
  • Roggenweid waren auch Schwarz-, Grün- und Buntspecht zu hören und kurz beobachten
  • Kein Zaunkönig, kein Rotkehlchen, keine Sumpfmeise, kein Eichehäher waren zu hören

Es ist wichtig, wenn man auf Exkursion gehen wil und dann mehr zur Wanderung wird, sollte man sich einfach erfreuen an der Natur. D. h. den Wind und die Kälte spüren und auf das Rauschen der Bäume im Wind achten.

2021

Seit über einem Jahr haben wir nun diese aussergewöhnliche Situation auf der ganzen Welt. In dieser Zeit hat sich in der Welt viel verändert. Aber wir hätten genug Zeit gehabt etwas "Displizin" zu lernen, aber sind zuviel verwöhnt, dass wir das können. Wenn wir uns an die Spielregeln gehalten hätten, wären wir nun viel weiter und können sogar wieder Reisen und Besuch empfangen.

 

Nun einige Impressionen der vergangen 3 Monat im Gäu

Zilpzalp

Fitis

Berglaubsänger



Freunde vom Naturschutz Niederbipp

Was sie wohl machen!

Hinten halb verdeckt Peter Scheidegger , André Burkhalter , Marianne Dietschi und        Walter und Ursula Wyss

                             

Peter Dällenbach, Peter Schedegger      André Burkhalter Marianne Dietschi

 

Beatrice Dällenbach die Reporterin